Netzwelt

Ablauf eines Webprojekts

Wir haben kurz zusammengefasst was auf Sie zukommt, wenn Sie ein Drupal Webprojekt mit uns umsetzen.
Mehr erfahren

Wir haben kurz zusammengefasst was auf Sie zukommt, wenn Sie ein Drupal Webprojekt mit uns umsetzen.
Autor
moco
Datum
03.Juli 2020

Sie bekommen also eine neue Drupal Website?
Und Sie haben uns beauftragt Sie durch dieses Projekt zu begleiten? Das sind schon mal gute Voraussetzungen. :)

Jedes Webprojekt und jede Anforderung ist ein Stück weit unterschiedlich. Damit unsere Kunden, die zum ersten Mal ein Webprojekt umsetzen eine Vorstellung haben, was auf sie zukommt, haben wir die wichtigsten Schritte eines Webprojekts zusammengefasst.

Wir realisieren Webprojekte grundsätzlich mit dem CMS (Content Managementsystem) Drupal. Warum das so und und welche Vorteile Sie davon haben, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag:

"Warum Sie Drupal verwenden sollten"

 

Die  Projektschritte im Überblick:

  1. Erstgespräch und Bedarfsermittlung
  2. Angebot
  3. Definition der Funktionen und Pflichtenheft
  4. Wireframe und Screendesign
  5. Abstimmung Screendesign und Korrekturen
  6. Programmierung (Stage-Umgebung)
  7. Vorbereitung für den Launch (Hosting, Domain, Wartungsvertrag)
  8. Launch

 

1. Erstgespräch

Nach dem ersten Kennenlernen sprechen wir zuerst über Ihre Vorstellung und Erwartungen an die Neue Website. 
Wer ist Ihre Zielgruppe?
Was wollen Sie auf Ihrer neuen Website anbieten?
Die eigene Website ist mittlerweile ein sehr zentraler Bestandteil der Firmenidentität. Sie kann ein Verkaufsinstrument sein, ist aber auch gleichzeitig das „Türschild nach außen“.
Wir erstellen oftmals Personas (fiktive Benutzer Ihrer zukünftigen Website mit kurzen Lebensläufen) um besser abstecken zu können wie das bisherige oder zukünftige Verhalten der Benutzer sein wird und welche Funktionen Ihre neue Website haben soll.
Zudem besprechen wir erste Vorstellungen wie die Website gestaltet sein soll. Wenn Sie schon Designvorschläge von anderen Seiten haben, die Ihnen gefallen, hilft diese Vorgabe unseren Designern.

 

2. Zeit für ein Angebot

Mit den Infos aus unserer ersten Besprechung erstellen wir ein Angebot und einen groben Zeitplan für Ihre neue Website.
Unsere Angebote sind zum größten Teil modular aufgebaut, damit Sie nach Bedarf Leistungen weglassen können. So haben Sie bessere Kontrolle über die Kosten des Projekts und wir wissen genau was zu tun ist.

Ein Beispiel für einen modularen Bestandteil des Angebots:
Sie möchten einen regelmäßigen Newsletter ausschicken und verwenden dafür bisher einen Onlinedienst wie beispielsweise Mailchimp.
In Zukunft möchten Sie aber Ihre Newsletter zentral über die Website verschicken, deshalb erstellen wir einen Angebotspunkt „Newsletterversand“, der gesondert bepreist ist. Sie können nach Erhalt des Angebots entscheiden ob Sie den Newsletterversand im ersten Schritt schon umsetzen lassen.


 

3. Pflichtenheft ist Pflicht!

Ein Pflichtenheft muss nicht immer ein 60 seitiges Dokument mit Sequenzdiagrammen und komplizierten Datenbankanbindungen sein. Bei größeren Projekten kann das Pflichtenheft schon mal den Umfang von kleinen Büchern haben, aber man sollte sich vom Wort „Pflichtenheft“ nicht abschrecken lassen.
Wir erstellen immer ein Pflichtenheft, weil es für unsere Kunden eine genaue Leistungsbeschreibung ist und für uns eine Art Aufgabenliste, die wir an die verschiedenen Departments zuteilen können.
Für kleinere Projekte reicht auch manchmal ein ausführliches Mail.
Die Umsetzung eines Webprojekts erfordert von allen Beteiligten die Erfüllung von gewissen Aufgaben. Diese Aufgaben sind im Pflichtenheft definiert.

 

4. Design mit Wireframe

Die Funktionen Ihrer neuen Website sind zu diesem Zeitpunkt geklärt. Die Frage, die noch offen ist:
Wie schauen diese Funktionen auf Ihrer Website aus?

Mit Hilfe von Wireframes werden die wichtigsten Bereiche und Funktionen der Website skizziert und verschiedene Szenarien durchgespielt.

Ein Beispiel:
Sie haben einen Webshop und möchten, dass sich Ihre zukünftigen Kunden registrieren, bevor Sie etwas kaufen können. Eine Registrierung kann in mehreren, kleinen Schritten umgesetzt werden, oder mit Hilfe eines ausführlicheren Formulars. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.
Diese Abläufe werden im Wireframe abgebildet um besser entscheiden zu können welche Methode für Ihren Webshop die bessere ist.
Mehr Informationen zum Thema Webshop finden Sie in unserem Blogbeitrag:

"Webshops erklärt"

Wenn das Wireframe funktioniert, bekommt es ein Design verpasst. Das bedeutet, dass die grauen Kästchen und langweiligen Platzhaltertexte in Ihre CI-Farben übersetzt werden, Bildwelten und Illustrationen gemacht werden und Ihre Website „ein Gesicht bekommt“. Sie bekommen Vorschaubilder („Screendesigns“) von allen wichtigen Bereichen Ihrer Website.

Für uns ist es hilfreich wenn wir schon mit realen Inhalten (Texten und Bildern) arbeiten können, damit wir eine bessere Einschätzung davon haben wie umfangreich die jeweilige Seite sein wird. Ihr Projektbetreuer wird Sie im Verlauf des Projekts immer wieder bitten für einzelne Bereiche Inhalte anzuliefern.

 

5. Feedback und Abstimmung

Unsere Designvorschläge kommen meistens als Bildvorschläge (Screendesigns) zu Ihnen. Zudem spielen wir auch eine interaktive Vorschau aus. Das bedeutet Sie bekommen einen Link mit den Screendesigns, die schon einfache Funktionen haben. Sie können hier beispielsweise schon die  Links in der Navigation anklicken und gelangen zu den dazugehörigen Seiten. Diese Seiten sind noch nicht programmiert, aber sie vermitteln schon den richtigen Eindruck.
Je nach Größe des Projekts wird Feedback entweder direkt als Anmerkung in die Screendesign im interaktiven Link geschrieben oder Sie bekommen bei aufwändigeren Projekten einen Zugang zu unserem Ticketsystem. Dort können Tickets (nummerierte Notizen) angelegt werden, die dem jeweiligen Department zugewiesen werden.

 

6. Start der Programmierung

Erst wenn alle Screendesigns abgenommen und freigegeben wurden, starten wir mit der Programmierung.
Sie bekommen dazu vorher noch eine schriftliche Benachrichtigung von uns mit der Bitte um Freigabe.
Die Entwicklung der Seite passiert auf einem sogenannten Stage-Server. Dieser Server ist nur für Sie im Internet erreichbar und mit einem Passwort geschützt. So können Sie den Fortschritt der Programmierung mitverfolgen.

 

7. Vor dem Launch ist… Hosting & Wartung

Wenn die Programmierung dem Ende zugeht und der Launch in absehbare Nähe rückt, klären wir noch einige organisatorische Dinge mit Ihnen. Das Wichtigste ist in diesem Schritt sicher: Wo wird die Website gehostet?
Jede Website wird auf einem Server „gespeichert“.

Wir unterscheiden zwischen: a.) Fremdhosting und b.) Hosting.

a.) Fremdhosting bedeutet, das Sie schon einen Hosting Anbieter haben und bei ihm bleiben möchten.
Dann brauchen unsere Programmierer die Zugangsdaten zum Server und „kopieren“ die Website auf den jeweiligen Server. Der Nachteil dieser Variante ist, dass wir nur bedingt in die Abläufe des Hosting Anbieters eingreifen können und keine Garantie für die Wartung der Seite übernehmen können.

b.) Beim Hosting auf unseren Servern im deutschen Rechenzentrum, erledigen wir alle Schritte für Sie.
Wir bieten verschiedene Hosting- und Wartungspakete an. Ein zentraler Punkt bei unseren Wartungsverträgen ist das Thema Sicherheit. 

Mehr zum Thema Sicherheit Ihrer Website finden Sie in unserem Blogbeitrag:

 Drupal Sicherheitsupdates


Ein Wartungspaket für einfache Websites enthält folgende Leistungen:

Wie Ihr Computer, Tablet oder Smartphone, benötigt auch die Software Ihrer Website eine regelmäßige Wartung und erfordert das Einspielen von Sicherheitsupdates. Wir übernehmen für Sie die laufende monatliche Wartung Ihrer Drupal Website und halten Ihr CMS (Content Management System) auf dem aktuellen Stand. Kleinere Korrekturen und Ergänzungen an Ihrer Website sind in diesem Paket enthalten. Sollte im Rahmen eines Updates zusätzlicher Aufwand entstehen, setzen wir Sie ggf. umgehend in Kenntnis und legen ein entsprechendes Angebot. Folgende Leistungen sind enthalten:

  • Einspielen aller Sicherheitsupdates für Drupal 8
  • Testlauf nach jedem Update
  • Backup vor jedem Update (Backups werden bis zum nächsten Update aufbewahrt)

 

8. Launch der Website

Der Launch ist für alle Beteiligten ein aufregendes Ereignis. Deshalb ist es umso wichtiger, dass alle planbaren Schritten im Vorfeld abgeklärt wurden.
Eine ausführlichere Beschreibung zum erfolgreichen Launch einer Website haben wir in diesem Blogbeitrag zusammengefasst:
"Launch einer Website – die wichtigsten Fakten“ 

Credits
Redaktion
lowfidelity
Zurück zur Übersicht